fbpx

Mehrere Hundert gefälschte FELCO-Gartenscheren in Ungarn vernichtet

Ähnlich wie die Hersteller von Uhren und Luxusmarken wurde auch FELCO, Schweizer Hersteller von Schneidewerkzeugen und Gartenscheren, mit dem Problem gefälschter Produkte konfrontiert.

Mehrere Hundert gefälschte FELCO 2 – seit über 70 Jahren eine Markenikone – wurden kürzlich vom ungarischen Zoll beschlagnahmt und vernichtet. Es war ein Zollbeamter – ein Hobbygärtner und FELCO-Benutzer – der die gefälschten Werkzeuge in einem Container aus China entdeckte.

FELCO ist besorgt über dieses Phänomen und beabsichtigt nun, seine Maßnahmen zur Bekämpfung gefälschter Marken zu verstärken.

Am 3. Dezember wurden in Cegléd, Ungarn, fast 400 gefälschte Gartenscheren FELCO 2 von den Zollbehörden vernichtet. Die gefälschten Produkte, die an der ungarischen Grenze beschlagnahmt wurden, gehörten zu einer Partie von 1260 gefälschten Werkzeugen verschiedener Marken und kamen aus China. Es wird eine Untersuchung durchgeführt, um den endgültigen Bestimmungsort dieser gefälschten Gartenscheren zu ermitteln. All diese gefälschten Werkzeuge wurden durch einen Schrotthändler vor verschiedenen Beamten, darunter einem Vertreter von FELCO in Ungarn, verschrottet. Stahl und Aluminium der gefälschten Produkte werden recycelt.

Ein scharfsichtiger Zollbeamter-Gärtner

Pikantes Detail: Die Entdeckung dieser Fälschungen ist der Klugheit eines ungarischen Zollbeamten zu verdanken, der gleichzeitig Hobbygärtner und Benutzer von FELCO-Produkten ist. Er erkannte die gefälschten Werkzeuge sofort und benachrichtigte sowohl seine Vorgesetzten als auch den FELCO-Importeur im Land. Letzterer reagierte besonders schnell und teilte es der Muttergesellschaft unverzüglich mit, nachdem er von den ungarischen Zollbehörden über die Beschlagnahme der Produkte informiert wurde.

„Die Herstellung gefälschter Produkte beschränkt sich nicht nur auf Uhren oder andere Luxusgüter. Wir werden seit vielen Jahren mit diesem Problem konfrontiert. FELCO 2 bleibt bei weitem das am häufigsten kopierte Werkzeug“, erklärt Stéphane Poggi, Co-CEO von FELCO SA.

Da es sich bei den FELCO-Werkzeugen um Waren von hohem Mehrwert handelt, die sich durch Qualität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit auszeichnen, werden sie oft gefälscht; dies hauptsächlich in Asien. Oft zu Schleuderpreisen verkauft, werden diese Fälschungen minderer Qualität in zahlreichen Ländern vertrieben, insbesondere auf dem amerikanischen Markt und vor allem über die Online-Verkaufsplattformen von Amazon oder eBay.

Den Kampf verstärken

„Durch verschiedene Massnahmen setzt sich FELCO aktiv im Kampf gegen die Fälschungen ein, welche nun verstärkt werden, allerdings im Wissen, dass die personellen wie auch finanziellen Mittel beschränkt sind aufgrund unserer Grösse“, erklärt Pierre-Yves Perrin, Direktor der Flisch-Gruppe, einer Holdinggesellschaft, die sowohl das Unternehmen FELCO SA als auch die Rechte an den FELCO-Marken besitzt. Als Jurist ist er für den Schutz des geistigen Eigentums von FELCO verantwortlich.

Das internationale Netzwerk von Importeuren und Einzelhändlern von FELCO überwacht bereits verschiedene Inlandsmärkte in Hinsicht auf gefälschte Produkte. Eine aktive und automatische Internetüberwachung aller internationalen Plattformen (RED POINT) ermöglicht die Überwachung des Online-Verkaufs im Internet. Erwähnenswert ist auch realfelco.com, eine spezielle Website, die Endnutzern hilft, selbst festzustellen, ob ein Produkt eine Fälschung ist oder nicht.

Ausbildung von Zollbeamten

In den kommenden Monaten wird FELCO SA in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das in der Zollüberwachung tätig ist, ein zweijähriges Pilotprojekt starten. Dieses Unternehmen wird Vorschriften für die Zollüberwachung für ihre Mitglieder erstellen. In erster Linie bietet es jedoch Zöllnern gezielte Ausbildungen vor, welche es erlaubt, gefälschte Produkte zu erkennen. In einem ersten Schritt wird die Ausbildung auf bestimmte ausgewählte Märkte beschränkt sein.

FELCO nimmt das Phänomen der gefälschten Produkte sehr ernst. Dies schadet dem Ruf unserer Produkte und dem Image unseres Unternehmens. Das Phänomen wächst und der Kampf dagegen betrifft alle von FELCO. Daher arbeiten unsere verschiedenen internen und externen Dienste eng zusammen, um den Druck auf die Hersteller von gefälschten Produkten aufrechtzuerhalten.

Fälschungen

Eine FELCO-Fälschung kann wie das Original aussehen, bietet aber nicht die Qualität und Zuverlässigkeit eines echten FELCO-Werkzeugs. Diese Fälschungen werden häufig online bei Einzelhändlern wie Amazon.com verkauft. Diese Fälschungen werden mit dem Markennamen FELCO versehen, mit dem alleinigen Ziel, den Verbraucher zu täuschen. FELCO hat beschlossen, sich für seine Kunden einzusetzen. Wenn Sie glauben, ein gefälschtes FELCO-Produkt gekauft zu haben, erfahren Sie unten, wie eine echte FELCO gefertigt wird.

Eine echte von einer gefälschten Schere unterscheiden

Echte FELCO

FELCO-Klingen werden immer mit drei Stiften versehen und niemals mit Schrauben an den Griffen.
Bei FELCO-Werkzeugen werden ausschließlich Sechskant-Flachkopfschrauben verwendet.
FELCO-Werkzeuge haben immer ein klares, feines, tief eingeprägtes Logo in den Aluminiumgriffen.
Die Verschlussklinken haben ein kompaktes spezifisches Design, sie sind fest am Griff befestigt und berühren niemals den roten Griff.
Die roten Kunststoffgriffe von FELCO sind präzise auf die Aluminiumgriffe aufgebracht. Die Griffe können nicht von Hand runtergezogen werden.

Gefälschte FELCO

Gefälschte Klingen werden oft mit einer Schraube an der Innenseite der Klinge befestigt.
Gefälschtes Werkzeug ist nicht präzisionsgefertigt, hat eine schlechte, raue Oberfläche und es werden oft runde Kreuzschlitzschrauben verwendet.
Gefälschte Logos sind oft lasergeschnitten, dick, nicht ausgerichtet und enthalten Rechtschreibfehler (z.B. ELCO, FILCO, etc.)
Fälschungen haben oft große, lose Verschlussklinken, die den roten Griff berühren.
Gefälschte Griffe haben oft Lücken zwischen dem Metallgriff und den Kunststoffgriffen. Diese Überzüge können von Hand entfernt werden.